Was ist Mental-Arithmetik?

Was ist Mental-Arithmetik?

Alles beginnt mit dem Abakus

Mental-Arithmetik ist ein Kopfrechnensystem, das auf Rechnen mit dem Abakus beruht. Der Abakus blickt auf eine lange Tradition zurück. Der erste Abakus tauchte etwa zwischen 2700 und 2300 v. Chr. auf. Die einst chinesische Rechenhilfe mit dem „Holzrechner“ ist heute Weltkulturerbe. 2005 stufte das Magazin Forbes den Abakus Rechner als zweitwichtigste Entdeckung aller Zeiten ein, die die menschliche Zivilisation bedeutend beeinflusste.

Höhere geistige Fähigkeiten

Die mentale Arithmetik hat sich bereits in einigen Teilen der Welt als einzigartige Methode für die Entwicklung der geistigen Fähigkeiten von Kindern etabliert. Die Ergebnisse japanischer Vergleichsstudien zeigen z.B. bessere Leistungen von den Kindern, die mit Abakus unterrichtet wurden im Vergleich zu untrainierten Kindern. Als Konsequenz gehört das Rechnen mit dem Abakus zum Lehrplan japanischer Schulen.

Beliebtheit steigend

Mehrere wissenschaftliche Studien bestätigen, wie effizient die Techniken der Mental-Arithmetik sind und wie sie zur kognitiven Entwicklung beitragen können. Heutzutage erfreut sich Mental-Arithmetik weltweit großer und immer größerer Beliebtheit. Mental-Arithmetik entwickelt sich zu einer gefragten Lernmethodik, die das Gehirn des Kindes entscheidend prägt.

Wie funktioniert unser Gehirn?

Das Gehirn besteht aus der rechten und linken Hemisphäre. Beide übernehmen spezielle Aufgaben. Die linke Hemisphäre ist für analytische und logische Aufgaben zuständig, zum Beispiel Sprache und Rechnen. Die rechte Hemisphäre ist auf den Umgang mit Bildern spezialisiert und unter anderem für das fotografische Gedächtnis, kreatives Denken, Konzentration und Intuition verantwortlich.

Was erreicht Mental-Arithmetik?

Mental-Arithmetik steigert die Leistung des Gehirns, indem es die Gehirnhälfen besser miteinander verknüpft. Unser klassisches Schulsystem fördert hauptsächlich die linke Hemisphäre. Dadurch fehlt es an Verbindungen zwischen beiden Hemisphären und bei der Verarbeitung der Prozesse im Gehirn kann nicht das volle Potential ausgeschöpft werden. Spezielles Training hilft dem Gehirn, Verbindungen zu aktivieren und führt zu einer deutlichen Leistungssteigerung.

„Jedes Kind ist ein Genie“

Kinder eignen sich besonders gut für die Trainings-Methoden der Mental-Arithmetik, da die jungen Gehirne eine entwicklungsbedingt viel höhere Aufnahme-Kapazität im Vergleich zu Gehirnen Erwachsener besitzen. Mental Arithmetic hilft, die Talente und Fähigkeiten jedes einzelnen Kindes zu erkennen und zu offenbaren. Die Technik bietet eine umfassende Entwicklung des Kindes: z.B. bessere Leistungen in der Schule, höhere Motivation zum Lernen und stärkeres Selbstvertrauen.

Training für Kinder

Zu Beginn eines Mental-Arithmetik Kurses lernt ein Kind den Abakus kennen und mit dessen Hilfe Berechnungen durchzuführen. In der Folge visualisiert das Kind den Abakus und führt arithmetische Operationen im Kopf durch. Es verwendet also nicht mehr nur die linke Hälfte im Gehirn, sondern auch die rechte. Mit dieser Methode können Kinder Addieren, Subrtrahieren, Multiplizieren und Dividieren.

Harmonisches Zusammenspiel

Mental-Arithmetik bedeutet nicht nur Kopfrechnen zu erlernen. Es ist ein umfangreicher Ansatz mit dem Ziel der Entwicklung von ausgeprägter Intelligenz und geistigen Fähigkeiten. Durch die Stimulation beider Gehirnhälften wird mit der Zeit ein harmonisches Zusammenspiel beider Hemisphären sowie folgende positive Effekte erreicht: z.B. bessere Konzentration, Anregung kreativen Denkens und besseres visuelles Gedächtnis.

Positive Auswirkungen von Mental-Arithmetik auf Kinder

Auffassungsgabe
Aufmerksamkeit
bessere auditive Wahrnehmung
Geduld und Ausdauer
Konzentration
schnelle Problemlösungen
Beobachtung
Fantasie
Kreativität
fotografisches Gedächtnis
bessere Schulleistungen
Selbstvertrauen

Mental-Arithmetik lernen

Möchten Sie, dass Ihr Kind von den positiven Effekten der Mental-Arithmetik profitiert?

Bei Memory Star Kids können Kinder im Online-Kurs oder im Kurs vor Ort lernen.